10 Jahre TUD-Modelltechnik

Die Firma TUD-Modelltechnik wurde im Jahre 2003 von Andreas und Martin Herrig und Franz Demmler gegründet. Wir können also heute im Jahr 2013 auf eine nunmehr 10jährige Geschichte zurückblicken. Und es ist eine Erfolgsgeschichte! Unser Geschäftsfeld liegt im Bereich der Herstellung von Hochleistungs-Segelflugmodellen für die FAI-Seglerklassen. Wir verstehen uns als kleine Edelschmiede, die sowohl Modelle für den sportlichen Profi als auch für den ambitionierten Freizeitpiloten anbietet.
Die Konstruktionen entstammen der Feder der inzwischen mehrfachen FAI-Welt- und Europameister Andreas und Martin Herrig und haben ihre hervorragende Leistungsfähigkeit auf vielen internationalen Wettbewerben der Klassen F3B, F3F und F3K rund um den Erdball bewiesen. Nicht nur langjährige Praxiserfahrung, sondern auch umfangreiches theoretisches Hintergrundwissen auf dem Gebiet der Aerodynamik und Statik finden ihren Weg in die Entwürfe. Unsere Philosophie verbindet dabei überragende Aerodynamik für kompromisslosen Wettbewerbs-Einsatz mit gutem Handling, erstklassiger Qualität der Produkte, nachgewiesener Langlebigkeit und sorgsamer, evolutionärer Produktpflege.

Unbestrittenes Flaggschiff ist dabei die Freestyler-Familie für die Klassen F3B und F3F. Obwohl schon viele Jahre am Markt, ist die Dominanz dieser Modelle in den betreffenden Klassen ungebrochen. Behutsame Eingriffe und Weiterentwicklungen in den Bereichen Tragflächen- und Rumpf-Layup durch Einführung neuer Materialien, spielfreier und steifer Ruderanlenkungen sowie angepasster Setups zeigen, dass diese bewährten Konstruktionen noch immer nicht im Zenit ihrer Leistungsfähigkeit angekommen sind und weiteres Potential für die Zukunft versprechen. Aber auch in der sich rasch entwickelnden Klasse F3K haben sich unsere Modelle erfolgreich positioniert.

Das erste Modell, welches unser Haus verließ, war Ende 2003 der DLG „Aspirin“, ein Entwurf, der lange Zeit im Spitzenfeld mitmischte, bevor er 2007 durch das Erfolgsprodukt „SALpeter“ abgelöst wurde. Auch dieses Modell hat inzwischen weltweit reüssiert und immer wieder Modifikationen erfahren, die es bis heute konkurrenzfähig machen. Die aktuellen FAI-Europa- und Weltmeistertitel 2012 und 2013 wurden neben unzähligen Wettbewerbs-Siegen mit diesem Modell erflogen.
Auch in Zukunft wird die Allgemeinheit über diesen Weg an der Innovationskraft der Herrig-Brüder teilhaben können. Sollten wir der Meinung sein, dass es Zeit ist, etwas Neues zu machen, werden wir das auch in Zukunft tun. Aber immer nur dann, wenn wir uns sicher sind, dass wir etwas Besseres anbieten können. Neues um jeden Preis ist nicht unsere Philosophie. Was gut ist, ist aber leider oft auch rar. Und so wissen wir schon um die langen Wartezeiten auf eines unserer Modelle. In dieser Frage müssen wir aber auch weiterhin auf das Verständnis unserer Kunden bauen, dies im Interesse der Qualität unserer Produkte in Kauf zu nehmen.

10 years top-models

logo F3B-WM

  2012: Freestyler 4.3 F3F

logo F3B-WM

  2010: Freestyler 4 F3B/F3F

logo F3B-WM

  2007: Freestyler 3 F3B/F3F

logo F3B-WM

  2007: DLG SALPeter F3K

logo F3B-WM

  2004: Schocker F3B/F3F

logo F3B-WM

  2003: DLG Aspirin F3K

logo F3B-WM

  2000: Freestyler (1) F3B/F3F