Der Freestyler 4.3 ist eine Variante speziell für den Hangflug. Diese Kombination aus Freestyler 4 Flügel und 3er Rumpf wurde anfangs von Andreas und Martin Herrig auf der F3B-WM 2009 geflogen. Kurz darauf kam sie durch das österreichische „Checker“-Team so richtig zum Aufschwung, als das Dreier-Team alles abräumte, was es in F3F abzuräumen gab. Unglaublich harmonisches Ansprechen auf das Höhenruder und dadurch hervorragende Wende-Präzision verbunden mit besserer Performance in den Wenden machen den Unterschied zum langen Rumpf aus. Dadurch ist der Flieger bei mittleren bis schnellen Bedingungen am Hang kaum zu schlagen. Wenn es sehr turbulent zugeht, ist allerdings die Laufruhe des langen Rumpfes oft von Vorteil. Es kann sich daher von Fall zu Fall lohnen, beide Varianten im Köcher zu haben (alle Teile wie Leitwerk, Nasenkonus, Verbinder sind kompatibel).

SAM_8813

Informationen für FAI Wettbewerbs-Piloten zu Flügel-, Leitwerks- und Gesamt-Flächeninhalten:
59.9 + 5.51 = 65.41 dm² -> max. 4905 g (kleines VLW),
59.9 + 5.76 = 65.66 dm² -> max. 4924 g (großes VLW).

Technik LayupsFarben und DesignSetupsPreiseBestellung