Das RDS (Rotary Drive System) für den SALPeter ist eine Lösung zur innenliegenden spielfreien Anlenkung der Querruder eines DLG. Dabei wird die Drehbewegung des Servoabtriebs radial auf ein Carbonrohr übertragen, dessen Ende in einen gekröpften Winkelhebel übergeht. Die Spitze dieses Winkelhebels übeträgt die Drehbewegung über einen 1 mm dicken Stahlstift, der in einer exakt passenden GfK-Tasche läuft, auf die Ruder. Dadurch entsteht eine innerhalb der Flächenkontur liegende, dauerhaft spielfreie und ausreichend steife Anlenkung für die Querruder/Wölbklappen des DLG „SALPeter“. Prinzipiell ist diese Lösung auch zum einsatz in anderen Modellen geeignet. Da der Abstand zwischen Servoabtrieb und Ruder durch die frei wählbare Länge des Carbonrohres bestimmt wird, sind der Kreativität im Einsatz dieser Lösung keine Grenzen gesetzt, wenn man von den „harten“ F3-Klassen einmal absieht.

Standardmäßig verbauen wir die Servos DES 428 BB MG und DS 281 von Graupner. Aber auch jedes vom Kunden gewünschte Servo dieser Dicke ist verwendbar.

RDS SALpeter

RDS mit Graupner DES 428 BB MG

IMG_0356

Gekröpfter Messinghebel für den Ruderantrieb

IMG_0354

Axialer Anschluß an das Servo DS 281

RDS_von_unten_kl

Das RDS in der „Durchsicht“